leckere Jägersoße einfach selbstgemacht

  • Ich liefere euch hier ein Rezept für eine einfache Pilz-, oder auch Jägersoße, die ohne allzuviel Aufwand herzustellen ist und einfach super schmeckt. Egal ob ihr sie zu Schnitzel und Pommes oder etwas anderem esst, ihr werdet sie lieben. Man kann die Soße sowohl als laktosefreie (wenn auch nur durch Benutzen von laktosefreien Produkten) und vegetarische Variante zubereiten, ist also für alle geeignet (sry, Veganer mal ausgeklammert, da ich nicht weiß wie sich der Geschmack mit Milchersatzprodukten ggf. verändert).


    benötigte Zutaten für etwa 4 Portionen:


    - 400-500g frische Champignons (weiß oder braun)

    - ca. 30g Speck ( ich empfehle fertige Speckwürfel, die man in jedem Supermarkt kaufen kann, man kann aber auch selbst eine Scheibe Bauchspeck in kleine Würfel schneiden, ist aber viel mehr Arbeit) (bei vegetarischer Variante einfach weglassen)

    - 1 Zwiebel

    - 125 ml Gemüsebrühe (bei Interesse kann ich gerne nochmal ein Rezept für selbstgemachte nachliefern)

    - 125 ml süße sahne (geht leider nicht ohne, gibt es mittlerweile aber auch laktosefrei, falls jmd. eine Unverträglichkeit hat)

    - etwas Thymian (getrocknet)

    - optinal etwas frische Petersilie zum Dekorieren

    - Salz und Pfeffer

    - anbei bitte Milch und ggf. Soßenbinder bereitstellen falls benötigt



    Zubereitung:


    Die Champignons gut waschen und trocken tupfen. Den Stiel vom Hut lösen und beiseite legen. Nun die Champignons schälen (dies geht recht einfach, indem ihr mit der Schneide des Messers einfach unten am Hut ansetzt, die Haut zwischen Messer und Daumen festhaltet und dann nach oben zieht). Wer will kann anschließend noch die Lamellen entfernen (auch hier gibt es einen Trick. Versucht die Lamellen mit einem Teelöffel auszuschaben). Das Gleiche macht ihr nun noch mit den Stielen. Anschließend die geschälten Chamipgnons und Stiele in kleine Stücke schneiden (in etwa Daumennagelgroß).

    Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.


    Kommen wir nun zum anbraten. Ich persönlich nutze gerne Butter statt Öl, wenn ich etwas anbrate, woraus ich eine Soße mache, da sich das Öl nur schwer mit der Soße verbindet und am Ende oft als Ölfilm auf der Soße schwimmt, wohingegen sich die Butter mit der Soße verbindet und als zusätzlicher Geschmacksträger dient. Ihr könnt aber auch Öl verwenden.

    Die Zwiebel- und Speckwürfel in der Pfanne so lange anbraten, bis die Zwiebeln etwas farbe gewinnen. Dann beides aus der Pfanne nehmen.

    Eventuell etwas Butter oder Öl nachgießen und die kleingeschnittenen Champignons hinzugeben. Unter gelegendlichem umrühren so lange anbraten, bis die Pilze etwas Wasser lassen. Nun könnt ihr die Zwiebeln und den Speck wieder zu den Pilzen in die Pfanne geben.

    Als nächstes gebt ihr unter rühren nacheinander die Gemüsebrühe, die Sahne und den getrockneten Thymian zur Soße. Kocht diese auf und lasst sie unter leichtem köcheln etwas ziehen, bis die Soße leicht eingekocht ist (etwa 10-15 min). Jetzt könnt ihr den Herd abstellen und mit der Resthitze arbeiten.

    Je nachdem, welche Konsistenz eure Soße haben soll (sie sollte eine rahmige konsistenz haben) gebt nun unter rühren noch etwas Milch hinzu, bis eure gewünschte Konsistenz erreicht ist (solls schnell gehn, oder ist die Soße nach den 15 Minuten noch zu flüssig, gebt ihr natürlich keine Milch hinzu. Stattdessen könnt ihr sie mit Soßenbinder etwas andicken. Nehmt ihr dunklen Soßenbinder gibt dies zudem noch eine leicht bräunliche Färbung, was sehr gut zu der Pilzsoße passt).

    Habt ihr die richtige Konsistenz erreicht, so nehmt die Pfanne vom Herd.

    Zum Abschluss schmeckt ihr noch mit Salz und Pfeffer ab.


    Nun ist eure Soße fertig und kann serviert werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!