GameDevelopment - Einfach mal schnacken...

  • Ich denke, irgendwo brauchen wir auch mal einen kleinen Bereich, wo man ungezwungen über allerlei Kram sprechen kann, der sonst vielleicht nur klitze kleine Threads hervorbringen könnte. Einfach weil man nur mal ins Blaue hinein fragen will oder eine Mini-Analyse für bestimmte Themen haben will.


    So gesehen würde ich nun einfach mal diesen Thread für genau solche Themen öffnen.

    Auf diese weise kann man sich einfach mal austauschen, schauen ob man Ideen bekommen kann, oder ob eine Idee vielleicht sogar viel zu mächtig und kompliziert sein könnte, als dass der Ersteller dieses vielleicht überschauen könnte. Auch kann man so vielleicht auch schon überschauen, ob eine Idee überhaupt Anklang findet, oder gnadenlos zerstört wird, einfach weil da so viele verschiedene Probleme und Fehler bei auftauchen könnte.


    Ebenso könnte man sich über Storys, oder Quests könnten hier besprochen oder auseinander genommen werden. Sofern man diese denn besprechen möchte.

  • Hallo,


    dann nutze ich die Gelegenheit mal für eine Ideenfindung. Ich bin schon längere Zeit dabei einen FPS zu erstellen. Mir schweben da leveltechnisch schon einige Ideen durch den Kopf, das ist weniger mein Problem. Das Szenarium soll angelehnt sn Stalker spielen.

    Hier ist der grundsätzliche Plott der Story.


    Es gab also einen Reaktorunfall, der ein Areal nuklear verseucht hat. In dieser Region herrscht Chaos und es ist unbewohnbar geworden. Selbstverständlich kriecht auch eine Menge von mutierten Lebewesen in der Welt umher die jeden Eindringlich gerne aufessen möchten.

    Die Aufgabe des Protagonisten ist ebenfalls schnell erzählt. Damit die Verseuchung sich nicht noch mehr ausbreiten kann, muss der Reaktor abgeschaltet werden. Dafür werden aber diverse Schaltelemente benötigt. Diese wurden aber von den mutierten Wesen im gesamten Areal verteilt und müssen (natürlich von Protagonisten) eingesammelt werden. Dafür erhält der Spieler von der Zentrale entsprechende Aufträge. Des weiteren gibt es andere Fraktionen und Söldner, die in den verseuchten Gebieten ihr Unwesen treiben. Der Spieler wird nach und nach in die Story einbezogen und erfährt somit im Laufe der Zeit die gesamte Story.


    Jetzt geht es für mich um Quests und Missionen die der Spieler erfüllen muss. Da hänge ich jetzt. Das muss ja auch zum Schluss passen.

  • In dem Fall würde ich genau hier anfangen:

    Damit die Verseuchung sich nicht noch mehr ausbreiten kann, muss der Reaktor abgeschaltet werden. Dafür werden aber diverse Schaltelemente benötigt. Diese wurden aber von den mutierten Wesen im gesamten Areal verteilt und müssen (natürlich von Protagonisten) eingesammelt werden.

    In dem Fall denke ich, dass man einen oder mehr Konvois ausfindig machen sollte, wo man Einzelteile/Schaltelemente bergen muss. Teilweise sind die Komponenten kaputt, wo man dann Ersatzteile in bestimmten Arealen bergen muss (wo sich dann die Monster niedergelassen haben könnten), oder aber man merkt, dass auch andere ein reges Interesse an den Komponenten haben.


    Teilweise trifft der Protagonist auf einige Personen, die den selben Job haben wie dieser, doch die versuchen unter anderem Kapital aus der verseuchten Zone zu ziehen, oder nutzen die Komponenten um die Verseuchung voran zu treiben.


    Wenn man sich das echte Tschernobyl anschaut, so sieht man dort, auch Leute, die sich dort widerrechtlich aufhalten. So etwas kann neben Informationsquelle, Handelspartnern und Questgebern, auch Halunken, Söldner oder Halsabschneider dort herumtreiben.

    So hast du die Welt ein wenig lebendiger und läufst nicht immer von "Höhle zu Höhle" um Einzelteile zu bergen.
    Und du hast ein wenig mehr Spielraum für neue Möglichkeiten.

  • Hattest du da nun zumindest ein wenig was raus nehmen können grinseengel ?



    Ich habe da nun auch einfach mal eine Frage:

    Wie Umfangreich sollte eine Demo für ein mögliches Crowdfunding sein?

    Ich hatte nun nämlich vor den gesamten Prolog (insgesamt 6 Quests [also 13 Plott-Punkte}, mit einer Spieldauer von ca. 2 bis 3 Stunden) für das Crowdfunding vorzubereiten.


    Nur ist dann die Frage: Ist das dann schon zu viel?

  • Ja, danke nochmal für deine Rückmeldung. Allerdings liegt das Projekt noch auf Eis. Im Moment arbeite ich ja an einem anderen Projekt (Lara).


    Quote


    Wie Umfangreich sollte eine Demo für ein mögliches Crowdfunding sein?

    Ich denke mal du willst ja Interesse bei den Geldgebern wecken. Daher würde ich eine Demo nicht allzu lang gestalten. Mach die lieber kürzer und dafür "hau alle damit vom Hocker". Will meinem, stecke da alles rein was du machen kannst um die TN zu begeistern. Was nutzt es, wenn du drei Stunden fertig hast und das dann nur so "vor sich hin plätschert". Ich kenn jetzt nicht dein Projekt, daher soll es keine Wertung sein, vielmehr eine grundsätzliche Betrachtung. Ist ja schön wenn du noch weiteres vom Projekt fertig hast. Damit kannst du dann jederzeit den Sponsoren etwas neues demonstrieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!